Aktiv älter werden im Landkreis Freising

✆ 0 87 61-7 29 99 69 · www.malven-apotheke.com Inhaberin Barbara M. Hofmann e.K. Freisinger Str. 19b 85416 Langenbach Fax: 08761-7299976 E-Mail: info@malven-apotheke.com Wir sind für Sie da... Mo., Di., Do., Fr. 8:30 bis 13.00 Uhr und 14:30 bis 18:30 Uhr Mi. 8:30 bis 13:00 Uhr, Sa. 8:30 bis 12:30 Uhr Clemensänger Ring 3 Telefon 08161/54 72 24 85356 Freising www.therpiezentrum-clemensaenger.de Neu! Atlas Therapie Physiotherapie & Wellness für Ihre Gesundheit. Alle therapeutischen Maßnahmen für gesetzlich Versicherte & Privatpatienten sowie Wellnessbehandlungen. – 25 – Wissenswertes zum Thema Gesundheit Vorlieben ab. Probe liegen! Sorgen Sie für Stille! Wenn wir die Augen schließen gehen unsere Sinnesorga- ne auf Standby. Musikwecker, Handys und Fernseher raus aus dem Schlaf- zimmer. Unser Nervensystem reagiert besonders auf blaue Lichtstrahlung. Das beschäftigt unser Hirn, zweigt Energie ab, die wir für die Regenera- tion brauchen. Gönnen Sie sich einen Mittagsschlaf. Diese „Siesta“ kommt unseremnatürlichen Schlafverhalten am nächsten. Unsere Atmung! Bauchatmungmuss sein! Neugebore- ne können das automatisch. Bei uns verschiebt sich die Atmung mit der Zeit in den Brustraum durch schlech- te Körperhaltung, enge Kleidung u.v.m. Wir sollten tief ein und aus at- men. Atmen ist ein Kreislauf, bei dem wir Stoffwechselprodukte abgeben und den Körper entgiften. Was über Atemluft ausgeschieden wird, müs- sen Haut, Harnwege und Darm nicht entsorgen. Ausdauersport und spe- zielle Atemgymnastik stärken und dehnen die Atemmuskulatur. Spa- ziergänge in der freien Natur und im Wald reduzieren die Schadstoff- belastung und es versteht sich von selbst: Rauchen ist absolut tabu. Die Giftstoffe wirken sich katastrophal auf Atemwege, Herz, Leber Nieren, Nerven und Haut aus und setzen den Körper unter Dauerstress die Abfall- stoffe wieder zu entsorgen. Eine leichte Atemübung: 4-7-11. Probieren Sie diese kleine aber feine Übung 4-7-11 aus. Atmen Sie 4 Se- kunden lang ein und sieben Sekun- den lang aus – und das 11 Minuten lang. Diese Übung beruhigt garan- tiert und eignet sich auch ganz wun- derbar als Einschlafhilfe. Kraft durch soziale Bindungen! Einsamkeit macht krank! Der Mangel an sozialen Kontakten gefährdet die Gesundheit. Das menschliche Zusam- mengehörigkeitsgefühl reicht bis in die Steinzeit und war und ist lebens- notwendig. Die Macht der Zuwen- dung: Händchenhalten, sich umar- men – Berührungen wirken vielfach positiv. Ein soziales Netzwerk bietet Unterstützung und Geborgenheit. Die Anzahl der Killerzellen steigt an, wenn wir uns geborgen fühlen; die Immunabwehr kann u.a. verhindern, dass sich Krebs entwickelt. Dass lang- jährige Freundschaften und tiefge- hende Beziehungen Energie spenden steht völlig außer Frage. Doch auch der Smalltalk mit der Kassiererin oder der kurze Plausch mit demNachbarn sorgen für ein Gefühl der Verbunden- heit. Leider sind derzeit Kontakte we- gen der Corona-Pandemie schwierig und nur sehr eingeschränkt möglich. Der Plan gegen Stress! Entspannung als Grundbedürfnis, kommt leider oft zu kurz. Sie ist kein esoterischer Quatsch sondern eine wichtige Vorbeugungsstrategie. Ob Yoga, Atemübungen oder Meditati- on, das Angebot ist vielfältig. Ein Spaziergang an der frischen Luft macht den Kopf frei und macht Spaß. Rituale helfen: Planen Sie feste Zei- ten ein! Nicht um auf Knopfdruck zu entspannen, sondern um Freiräume zu schaffen, Rita Schwaiger Nach: Oliver Menner, Münchner Merkur “Thema der Woche“

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=